Sie sind hier : >> EUROPA >> KPF-NETZWERK
Europa näher zu den Bürgern bringen - Zweitägige Fachtagung „Kleinprojektefonds in Europa“ beim EURODISTRICT REGIO PAMINA Francais
Am 29. und 30 März 2012 veranstaltete der EURODISTRICT REGIO PAMINA eine zweitägige Fachtagung zur Thematik der Kleinprojektefonds in Europa, zu der zahlreiche Akteure grenzüberschreitender Einrichtungen aus ganz Europa anreisten. Mit der Fachtagung, die ganz im Zeichen der Kleinprojektefonds stand, wurde der zunehmenden Bedeutung des europäischen Förderinstruments für kleine, bürgernahe Maßnahmen in den Grenzregionen Rechnung getragen. Über 30 Fachleute aus den Grenzregionen von zwölf europäischen Ländern tauchten gemeinsam in die interessante und hochaktuelle Thematik der grenzüberschreitenden Kleinprojekte ein.

Der Erfahrungsaustausch, die Diskussion von praxisgerechten Förderkriterien sowie die Erarbeitung von gemeinsamen Entwicklungsperspektiven standen dabei ganz oben auf der Tagesordnung. Finanziert wurde die Veranstaltung mit Hilfe des Landes Baden-Württemberg und europäischer Mittel aus dem INTERREG IV A Oberrhein – Programm.

Josef Offele, der Vorsitzenden des EURODISTRICT REGIO PAMINA, hob bei seiner Eröffnungsrede hervor, dass die Kleinprojektefonds ein wichtiger Vektor der europäischen Politik sind. Auch Marcin Wójcik, der eigens von der Generaldirektion Regionalpolitik der Europäischen Kommission aus Brüssel angereist war, unterstrich die Bedeutung der Kleinprojektfonds für die europäische Integration auf Bürgerebene: „Die Kleinprojekte haben in den letzten Jahren bewiesen, dass sie oftmals als Brutstätte langfristiger Kooperationen und innovativer Ideen sind.“ Berichte aus der Praxis der Kleinprojektefonds sowie eine anschließende Podiumsdiskussion unter dem Vorsitz von Jean Peyrony, Direktor der Mission Opérationnelle Transfrontalière, bildeten am ersten Tag einen gelungenen inhaltlichen Einstieg in den internationalen Austausch der Tagungsteilnehmer. Dabei offenbarte ein Blick ins Plenum, dass sich auch die oberrheinischen Instanzen für die Thematik interessieren. Neben dem INTERREG IV A Oberrhein-Programm, das den PAMINA21-Kleinprojektefonds mit europäischen Mitteln ausstattet, waren auch die Oberrheinkonferenz sowie die erst neulich gegründete Trinationale Metropolregion Oberrhein anwesend.

Am zweiten Tag boten zwei Workshops Gelegenheit, das Thema der Kleinprojektefonds unter verschiedenen thematischen Gesichtspunkten zu vertiefen. Reichlich Diskussionsstoff boten hierbei die teilweise recht strikten Förderkriterien, welche die Umsetzung von kleinen grenzüberschreitenden Vorhaben nicht immer erleichtern. Beim Vergleich der teilnehmenden Kleinprojektefonds wurde zudem deutlich, dass die Handhabung und die Erfahrungen von Spanien über Frankreich und Deutschland bis zur Tschechischen Republik teilweise sehr unterschiedlich ausfallen.

Angesichts der reichhaltigen Tagungsinhalte und der wertvollen Teilnehmerbeiträge aus ganz Europa konnte Patrice HARSTER bei seinem abschließenden Fazit aus dem Vollen schöpfen. Hinsichtlich der nächsten Programmperiode sei es vor allem wichtig, dass ein besseres Gleichgewicht zwischen der Vereinfachung der Umsetzung und der Kontrolle auf Basis von notwendigen Kriterien geschaffen wird, so der Direktor des EURODISTRICT REGIO PAMINA. Also viele Ergebnisse und Perspektiven, die aufgearbeitet werden wollen. Der EURODISTRICT hat deshalb geplant, nicht nur eine Dokumentation zur Tagung zu verfassen, sondern die Thematik ebenfalls in Brüssel zur Sprache zu bringen – dieses Mal mit Vertretern aller Kleinprojektefonds aus allen EU-Staaten. Denn die Tagung hat eindeutig gezeigt: Grenzüberschreitende Kleinprojekte erfüllen ein wichtigen Zweck und sind zugleich ein großartiges Symbol für Europa!

Fachbeiträge:

- Marcin WÓJCIK (DG Regio): Kleinprojektefonds in Europa und die neue Programmperiode

- Romana SADRAVETZ (Regionalmanagement Oberösterreich): KLEINPROJEKTEFONDS SÜDBÖHMEN – OBERÖSTERREICH – NIEDERÖSTERREICH 2007 – 2013

- Katja HELLER (Internationale Bodensee Konferenz): IBK-Kleinprojektefonds

- Anne-Laure MACLOT (Préfecture de la Région Lorraine - Autorité de gestions de programme INTERREG IV A Grande Région): Mikroprojekte-Fonds
Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

- Jean PEYRONY (Mission Opérationnelle Transfrontalière

- Marcin WÓJCIK (DG Regio)

- Katja HELLER (Internationale Bodensee Konferenz)

- Thomas KÖHLER (INTERREG IV A Oberrhein)

- Anne-Laure MACLOT (Préfecture de la Région Lorraine - Autorité de gestions de programme INTERREG IV A Grande Région)

- Romana SADRAVETZ (Regionalmanagement Oberösterreich)

Image 1 sur 19

Image 2 sur 19

Image 3 sur 19

Image 4 sur 19

Image 5 sur 19

Image 6 sur 19

Image 7 sur 19

Image 8 sur 19

Image 9 sur 19

Image 10 sur 19

Image 11 sur 19

Image 12 sur 19

Image 13 sur 19

Image 14 sur 19

Image 15 sur 19

Image 16 sur 19

Image 17 sur 19

Image 18 sur 19

Image 19 sur 19

Share |
ImpressumFlux RSS Regio Pamina